Ball will nicht ins Tor: 0:0 in Kitzbühel

Trotz einer Vielzahl an Großchancen: Unser Team muss sich beim erstmaligen Auftritt in Kitzbühel mit einem torllosen Unentschieden begnügen. Am Ende muss man aber mit dem Punkt zufrieden sein, auch die Gastgeber hätten das entscheidende Tor erzielen können.

Mit dem wiedergenesenen Mamby Koita im Angriff startete der SVG schwungvoll in die Partie. Unsere Mannen drückten Kitzbühel ihr Spiel auf und versuchten die frühe Führung zu erzielen. Doch außer einigen vergebenen Topchancen sollte in der ersten Halbzeit nichts herausschauen. 

Auch nach der Pause war unser Team dominierend. Doch trotz geballter Offensivpower mit Koita, Wallner und Jukic wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Die beste Gelegenheit - eigentlich eine 1.000 Prozentige - gab es noch in der 61. Minute. Allein vor dem Kitzbühler-Tor verpasste es Koita auf Jukic abzuspielen. Torwart Stöckl konnte in letzter Sekunde retten.

Und auch bei einer weiteren Chance blieb unser Angriff glücklos. So hatte am Ende sogar noch Kitzbühel die große Möglichkeit auf den Sieg. Doch auch das Heimteam vergab eine Doppelchance, und so konnte SVG-Goalie Markus Wimpissinger sein Tor bis zum Schluss sauber halten. 

Alles in allem also ein gerechtes Unentschieden in einem offenen Spiel. Leider gelingt es unseren Jungs nicht im entscheidenen Moment das Tor zu machen. Durch den Sieg von Anif schmilzt der Vorsprung wieder auf zwei Punkte. Bevor es am 15. Oktober (14 Uhr) dann zum direkten Duell mit dem Nachbarn kommt, wartet am kommenden Samstag (16 Uhr) noch das schwere Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Altach.

Entscheidende Wochen stehen für unser Team also an! Da hoffen wir auf tatkräftige Unterstützung unserer Fans!

RLW, 12. Runde
FC Kitzbühel - SV Grödig 0:0
Tore: keine

Aufstellung: Wimpissinger - Gruber, Kennedy, Berger, Pichler - Öttl (65. Schmidt), Strobl - Dzidziguri (54. Jukic), Erdogan (75. Feiser) - Wallner, Koita