Souveräne Vorstellung in Alberschwende

Der SVG setzt seinen Siegeszug weiter fort: Beim 4:0 in Alberschwende präsentierte sich unser Team sehr souverän und eiskalt vor dem Tor. Zudem blieb die Abwehr das vierte Spiel in Folge ohne Gegentor. Alles in allem also eine ganz klare Angelegenheit in Vorarlberg.

Die größten Probleme gab es eigentlich vor der Partie. Weil die Hausherren ebenfalls in weiß spielen wollten,  musste der SVG in den gelben Reservedressen der 1b von Alberschwende auflaufen. Davon blieben unsere Jungs aber unbeeindruckt. Nur zu Beginn mussten wir ohne den verletzten Abwehrchef Max Berger eine kleine Druckphase überstehen. Bei den ersten zwei Chancen für Alberschwende blieb Keeper David Hundertmark aber einmal mehr unüberwindbar.

Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der SVG wie immer mehr Ballbesitz hatte. Auf das erste Tor musste sich unser Team aber zunächst gedulden: Erst als Mamby Koita in der 41. Minute von links nach innen zieht und eiskalt abschließt gelingt das 1:0. Nur vier Minuten später erhöht Roman Wallner nach einer tollen Ballstafette auf 2:0.

Nach der Pause ist das Spiel schnell entschieden. Hinten ließ unsere Abwehr so gut wie nichts zu und vorne blieb der SVG weiter brandgefährlich. Kurz nach Wiederanpiff sorgte Topvorbereiter Luka Dzidziguri mit dem 3:0 für die Entscheidung. Zufrieden gaben sich die Fötschl-Jungs aber noch nicht: Nach einer Stunde stellte Wallner mit seinem Doppelpack die Weichen auf einen Kantersieg.

Ganz so schlimm kam es für die Hausherren aber nicht. Weil der SVG einen Gang zurückschaltete blieb es am Ende beim 4:0. Die drei Punkte und die souveräne Leistung nehmen wir gerne aus Vorarlberg mit. Am kommenden Samstag (17 Uhr) im Derby gegen St. Johann ist auf jeden Fall mit mehr Gegenwehr zu rechnen.

Wir freuen uns schon auf ein tolles Derby im Pongau!

RLW, 5. Runde
FC ALberschwende - SV Grödig 0:4 (0:0)
Tore: 0:1 Koita (41.), 0:2, 0:4 Wallner (45., 61.), 0:3 Dzidziguri (49.)

Aufstellung SVG: Hundertmark - Lukacevic (47. Feiser), Strobl, Kennedy, Gruber - Öttl (61. Jukic), Wachter, Pichler, Dzidziguri (67. Erdogan) - Wallner, Koita