4:0! Tolle Reaktion gegen Pinzgau

Unsere Jungs haben im Derby gegen FC Pinzgau die richtige Antwort geliefert: Vor allem durch eine starke zweite Halbzeit gelang ein deutlicher 4:0 Sieg. Damit bleiben wir punktegleich mit Anif an der Spitze.

Trainer Andi Fötschl schickte dieses Mal Mersi Jukic in den Angriff. Und der war es auch, der die besten Chancen in Hälfte eins gegen extrem defensive Gäste vorfand. Zwei Mal verzog er allerdings knapp über das Tor von Dominik Steinbauer. Weil auch Mamby Koita nicht genau genug zielte blieb es zur Pause beim 0:0. 

Umso besser lief es nach dem Seitenwechsel. Keine vier Minuten waren gespielt, da tankte sich Mamby Koita mit einer tollen Einzelaktion durch die gesamte Abwehr: Der Torabschluss wollte zwar nicht gelingen, doch Kapitän Pepi Strobl stand goldrichtig und netzte zur verdienten Führung ein. 

Damit war der Knopf gelöst: Wieder vier Minuten später flankte Dzidziguri von links in die Mitte, dort brauchte Mersi Jukic nur mehr zum 2:0 einschieben. Kurz darauf wurde Mersi auf die Reise geschickt, auch diese Chance ließ er sich nicht nehmen und verwertete eiskalt zum 3:0.

Die Partie war gegessen. Der eingewechselte Roman Wallner wollte aber unbedingt auch noch einen Treffer und der gelang ihm auch: Nach einer Ecke drehte er sich wie in besten Zeiten und schloss mit einem strammen Schuss zum 4:0 ab. Mit etwas mehr Präzision wäre sogar ein noch höherer Sieg möglich gewesen.

Wichtige drei Punkte also für unsere Grödiger, nach zwei Spielen ohne Sieg und nicht unbedingt einfachen Tagen. Schon am Samstag geht es in Vorarlberg beim FC Hard weiter. Das nächste Heimspiel findet am 4. November gegen den FC Dornbirn statt.

RLW, 16. Runde

SV Grödig - FC Pinzgau 4:0 (0:0)
Tore: 1:0 Strobl (49.), 2:0, 3:0 Jukic (53., 56.), Wallner (74.)

Aufstellung SVG: Hundertmark - Gruber, Kennedy, Berger, Lukacevic - Strobl, Öttl (58. Wallner), Wachter (70. Erdogan), Dzidziguri, - Koita (56. Feiser), Jukic