SVG dreht Derby in Unterzahl

Tolle Moral haben unsere Jungs im Derby gegen Wals-Grünau gezeigt! Trotz Unterzahl ab der 5. Minute und einem frühen Rückstand dreht der SVG das Spiel noch und gewinnt am Ende verdient mit 2:1. Mann des Spiels war Eyüp Erdogan mit einem Doppelpack.

Nach der kräftezehrenden Cup-Partie gegen den LASK am Mittwoch, war unserem Team die Müdigkeit zu Beginn noch etwas anzusehen. Noch dazu kam ein denkbar schlechter Start in die Partie: Bei einem weiten Ball verschätze sich Torhüter Manuel Kalman und traf den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand. Logische Folge: Rote Karte, womit unser Team den Rest des Spiels mit 10 Mann bestreiten musste.

Den Gästen gab das Aufschwung. Die Aigner-Elf machte mächtig Druck und ging in Person von Stefan Federer in der 25. Minute verdient mit 1:0 in Führung. Doch die kalte Dusche rüttelte unser Team auf, und nur fünf Minuten später schlugen wir durch Eyüp Erdogan zurück. Bei einem weiten Ball ließ Pascha einen Gegner gekonnt stehen und netzte mit einem Diagonalschuss zum 1:1-Pausenstand ein.

Nach der Halbzeit war es ein offenes Spiel. Manuel Wimpissinger im Kasten rettete einige Male toll gegen die Walser Stürmer. Besser machte es auf der anderen Seite Pascha Erdogan. Nach einer schönen Ballstaffette und toller Wallner-Vorlage traf unsere Nummer 17 zum 2:1 (68.). Die ersten beiden Liga-Tore für Eyüp waren damit perfekt. Christoph Mayr ließ danach noch die größte Ausgleichsmöglichkeit für Wals-Grünau aus. 

Am Ende also ein wichtiger Dreier für unsere Mannschaft, die den Vorsprung dank des Sieges auf vier Punkte auf Anif und Altach ausbaut. Nach den zwei anstrengenden Spielen in dieser Woche müssen unsere Jungs nun wieder ihre Batterien auffüllen. Aber schon am Samstag (16:30 Uhr) geht es in Kitzbühel gegen den nächsten Aufsteiger. 

RLW, 11. Runde
SV Grödig - SV Wals Grünau 2:1 (1:1)
Tore: 0:1 Federer(25.), 1:1, 2:1 Erdogan (30., 68.)
Rot: Kalman (4./ Torraub)

Aufstellung SVG: Kalman - Kennedy (5. Wimpissinger), Berger, Strobl - Öttl, Wachter, Pichler, Feiser, Erdogan (81. Lukacevic) - Wallner, Jukic (62. Dzidziguri)