“2018 wollen wir wieder durchstarten”

Das Fußballjahr 2017 ist vorbei. Für den SVG war es ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Positiv waren die zwei großartigen Leistungen im ÖFB-Cup gegen den LASK, der Titel im Landescup und die vielen Nachwuchserfolge. Weniger freuen konnte man sich im blau-weißen Klubhaus über den zweiten Platz hinter Anif und die letzten Wochen der Herbstsaison. Wir haben mit Kapitän Pepi Strobl das Jahr noch einmal Revue passieren lassen und einen Blick ins neue Jahr geworfen.

Pepi, bevor es in die Weihnachtsfeiertage geht, trainiert ihr noch. Wie läuft es derzeit?

Wir trainieren sehr gut. Im Moment arbeiten wir hauptsächlich im spielerischen Bereich. Die Pause bis zur Meisterschaft im März ist sehr lange. Deshalb gilt es jetzt in dieser Übergangsphase nicht zu viel an der Physis zu verlieren. Vor allem ab Jänner wird die Grundlage für die Frühjahrssaison gelegt, da wollen wir dann wieder voll durchstarten.

2017 ist so gut wie vorbei. Wie würdest du das Jahr für den SVG zusammenfassen?

Ich glaube das Jahr für den SVG war etwas durchwachsen. Es hat im Frühjahr schon nicht wirklich gut angefangen. Wir waren Tabellenführer über den Winter und haben diese dann im Frühjahr mit einigen Niederlagen abgeben müssen. Wir sind zwar Zweiter geworden, aber doch relativ weit hinter Anif. Und das hat sich irgendwie auch durch den Herbst gezogen: Wir haben zwar nur 1 Spiel verloren in der Meisterschaft, aber auch zu viele Unentschieden gemacht. Hier wäre sicher mehr drin gewesen, und viele hätte sich sicher auch mehr erwartet. Vor allem in den letzten Spielen war der Wurm drin. Aber trotzdem sind wir noch immer Zweiter und nur fünf Punkte hinter Anif, die Chance auf den Titel lebt also.

Die Weihnachtsfeier hat zuletzt hohe Wellen geschlagen. Möchtest du da noch etwas hinzfügen?

Über die Feier will ich gar nicht mehr viel sagen, da wurde genug gesagt und geschrieben. Ich finde aber, das wurde von den Medien ziemlich hochgepusht. Ich persönlich würde mir wünschen, dass wir das alles intern klären. Dann bin ich auch überzeugt, dass wir wieder auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

Zum Abschluss noch ein Ausblick auf das neue Jahr. Was wünschst du dir von 2018?

Ich wünsche mir vor allem, dass alle fit und gesund bleiben, damit wir weiterhin guten Fußball spielen können. Im Jänner steht gleich der Salzburger Stier auf dem Programm, da möchten wir mit einem Erfolg Selbstvertrauen tanken, um dann im neuen Jahr wieder durchzustarten. Für den Verein würde ich mir wünschen, dass wir die Trendwende schaffen und vielleicht doch noch aus wirtschaftlicher Sicht irgendwie den Aufstieg hinkriegen. Solange das noch nicht endgültig vom Tisch ist glaube ich daran. Den Rest, sprich das Sportliche, müssen eh wir als Mannschaft machen, aber da gehe ich davon aus dass wir das schaffen. Unser Ziel bleibt weiterhin der Meistertitel.

Danke Pepi, und frohe Weihnachten!