Starke zweite Hälfte reicht zum Sieg

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit schlägt der SVG den SAK 1914 mit 2:0 und bleibt damit ohne Punkteverlust an der Tabellenspitze. Mersudin Jukic und Matthias Öttl machten nach der Pause alles klar. 

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer im Sportzentrum Mitte ein kampfbetontes Spiel. Beide Teams schenkten sich nichts und kamen zu guten Chancen. In der 12. Minute köpfte Jutric nach einer Ecke nur knapp daneben, in der 20. Minute knallte dann Kircher einen Freistoß aus 20 Meter an die Querlatte.

Doch auch der Aufsteiger aus dem Nonntal spielte gut mit und schlatete immer wieder schnell um: Einmal verstolperte Alexander Seywald vor dem Tor, dann rettete Jutric mit dem Kopf auf der Linie für den geschlagenen Berger. Nach einer unterhaltsamen ersten Hälfte ging es mit 0:0 in die Kabine. 

Zuerst trifft Jukic, dann Öttl

SVG-Trainer Andi Fötschl brachte in der Pause dann Ünal für Wallner - und dieser Wechsel sollte sich lohnen. Unser Team übernahm nun deutlich das Kommando und ging schon bald in Führung. Nach einem schönen Ball aus dem Mittelfeld stand Mersi Jukic plötzlich alleine vor Keeper Stepan und überlupfte diesen wunderbar zum 1:0. 

Danach ging es nur mehr in eine Richtung: Uygur und Ünal hätten schon früh das Spiel entscheiden können. Besser machte es dann Mittelfeldmotor Matthias Öttl in der 68. Minute. Nach einem schnellen Konter stand er am zweiten Pfosten goldrichtig und köpfte zum 2:0 ein. 

Gruber verletzt sich schwer

In der Schlussphase vergab der SVG dann noch einen höheren Sieg. Was aber viel mehr schmerzt ist die Gelb-Rote Karte von Öttl in der letzten Spielminute. Zudem verletzte sich Umberto Gruber früh im Spiel schwer und dürfte damit ebenfalls für das Spitzenspiel am Samstag gegen Verfolger Schwaz ausfallen. 

Das Spiel gegen die Tiroler findet am Samstag um 17 Uhr im Das.Goldberg-Stadion statt. 

RLW, 5. Runde
SAK 1914 SV Grödig 0:2 (0:0)
Tore: 0:1 Jukic (50.), 0:2 Öttl (68.); Gelb-rot: Öttl (90.)

Aufstellung SVG: H.P. Berger - Lukacevic, M. Berger, Jutric, Kircher - Strobl, Öttl - Wallner (45. Ünal), Gruber (20. Uygur), Feiser (76. Pletschacher) - Jukic