St. Johann mit 2:0 geschlagen

Mit einem 2:0-Sieg beim TSV St. Johann meldet sich der SVG erfolgreich in der Liga zurück. Der Sieg war jedoch teuer erkauft: Dieses Mal verletzte sich Mersudin Jukic schwer und musste mit der Rettung abtransportiert werden. 

Eine erste Diagnose lässt aber aufatmen: Zum Glück dürfte der Knöchel nicht gebrochen sondern "nur" stark geprellt worden sein. Mersi konnte auch mit der Mannschaft die Heimreise antreten. Hoffen wir, dass es bald wieder läuft bei ihm!

Das Spiel selber, war die erwartet schwere Auswärtspartie. St. Johann spielte stark auf und hätte in der ersten halben Stunde mit drei Großchancen durchaus in Führung gehen können. Unser Keeper Hans-Peter Berger hielt seinen Kasten aber sauber. 

Pichler ist zur Stelle

Dafür machte es der SVG besser. Mit der ersten Topchance in der 39. Minunte ging unser Team durch Flügelflitzer Benedikt Pichler in Führung. Es war sein erstes Saisontor. Vor der Pause dann der Schockmoment: Jukic wurde von einem St. Johann-Spieler böse gefoult. Dieser bekam nicht einmal Gelb, zudem musste Mersi eine halbe Stunde auf die Rettung warten. 

Feiser macht den Sack zu

Mit 30 Minuten Verspätung wurde schließlich die 2. Hälfte angepiffen. Im zweiten Durchgang verteidigte sich unser Team geschickt und hielt die Führung bis in die Schlussphase. Dann wurde Julian Feiser im Strafraum zu Fall gebracht. Juli trat selber zum Strafstoß an und verwandelte zum 2:0. 

Damit war die Messe gelesen und der SVG fuhr den 10. Sieg im 11. Spiel ein. Mit einem Spiel weniger liegt unser Team derzeit einen Punkt hinter dem USK Anif. Bereits am Mittwoch (18.30 Uhr) kann der SVG im Nachholspiel gegen Dornbirn zuhause die Tabellenführung aber wieder zurückholen. 

RLW, 11. Runde
TSV St. Johann - SV Grödig 0:2 (0:1)
Tore: 0:1 Pichler (39.), 0:2 Feiser (86./E.)

Aufstellung SVG: HP Berger - Lukacevic, Jutric, Strobl, Kircher - Uygur, Öttl - Feiser (87. Waldmann), Pichler (74. Pletschacher), Ünal - Jukic (46. Schmidt)