Peter Schöttel: “Es ist noch alles möglich”

Gemeinsam mit Peter Schöttel nimmt der SV Grödig das Ziel Klassenerhalt in Angriff. Christian Haas hat unserem Trainer am Dienstag das Vertrauen ausgesprochen. Im Interview äußert sich Peter Schöttel über die Rückendeckung und das Saisonfinish. 

Der Verein hat dir heute das Vertrauen ausgesprochen, wie hast du die Entscheidung aufgenommen? 

Peter Schöttel: Mir war natürlich bewusst, dass die Entscheidung auch anders hätte ausfallen können. Umso mehr freut es mich, dass der Verein meine Arbeit respektiert und ich weiter machen kann. Die Vereinsführung hat gesehen, dass die Mannschaft besser in Form ist, als es die Ergebnisse zeigen und dass im Frühjahr auch viel gegen uns gelaufen ist. Wir werden nun alles unternehmen, damit wir den Klassenerhalt noch irgendwie schaffen.

Ist die Rückendeckung auch eine zusätzliche Motivation für die nächsten Wochen?

Peter Schöttel: Ich werde mich wie bisher voll engagieren und weiter hart arbeiten. Ich weiß, dass es sehr schwierig wird. Noch ist aber alles möglich. Das nächste Heimspiel gegen Sturm müssen wir einfach gewinnen, das ist im Moment das Wichtigste und darauf liegt unser ganzer Fokus. Ich kann unseren Fans versprechen, dass wir weiter Gas geben und alles versuchen werden, um in den letzten Spielen das Ruder noch herumzureißen.

Wie wertvoll ist die Länderspielpause, um im Hinblick auf das Heimspiel gegen Sturm Graz etwas zu verändern?

Peter Schöttel: Wir werden die Pause auf jeden Fall intensiv nutzen, um uns taktisch etwas zu überlegen und Kleinigkeiten im Spiel zu verändern. Vor allem aber wollen wir den Spielern vermitteln, dass sie in der Lage sind, die Liga zu halten. Ich bin weiter fest davon überzeugt, dass wir konkurrenzfähig sind. Wir brauchen aber so schnell wie möglich ein Erfolgserlebnis, dann ist sicher noch etwas drinnen.