Punkteteilung im Giganten-Duell

Das Derby gegen Anif hat nicht zu viel versprochen: Vor einer würdigen Kulisse von über 1.000 Zuschauern liefern sich beide Teams einen packenden Kampf, am Ende teilt man sich beim 2:2 die Punkte. Unser Team verteidigt damit erfolgreich die Tabellenführung, aufgrund der 2:0-Führung wäre vielleicht aber mehr drin gewesen.

Von Trainer Andi Fötschl perfekt eingestellt starteten unsere Jungs wie die Feuerwehr in die Partie. Mit dem schnellen Umschaltspiel waren die überraschten Hausherren völlig überfordert. Nach nur sieben Minuten ließ Mamby Koita mit einem satten Schuss die Grödig-Fans das erste Mal jubeln. Und es wurde noch besser. Zwei Minuten später tankte sich Beni Pichler über links durch und stocherte den Ball zum 2:0 ins Netz - ein Traumstart!

Danach zog sich unser Team erstmal etwas zurück und Anif kam besser ins Spiel. Das sollte sich rächen: In der 39. Minuten erzielte der zuvor eingewechselte Ex-Grödiger Markus Wallner den Anschlusstreffer. Der SVG antwortete aber umgehend: Scott Kennedy schoss zum vermeintlichen 3:1 ein, doch der Schiedsrichter entschied leider auf Abseits. Damit ging es mit einer 2:1 Führung in die Pause.

In Durchgang zwei drückten die Anifer dann auf den Ausgleich. Dieser sollte ihnen auch tatsächlich gelingen: In Minute 59 verlor unsere Abwehr unnötig den Ball. Dieser kam zu Patrick Greil, der zum 2:2 einschießen konnte. Danach war es ein packendes Derby mit Chancen auf beiden Seiten. Prötsch traf zunächst das Lattenkreuz bei einem Freistoß. Danach versemmelte unser Team aber ebenfalls noch zwei Hundertprozentige. Es blieb somit beim  2:2-Unentschieden.

SVG-Trainer Andi Fötschl konnte mit dem Punkt dennoch gut leben: "Ich bin zufrieden, jeder hätte das Spiel am Ende gewinnen können. In Anif ist es schwer zu punkten, das hat man vor allem in der zweiten Hälfte gesehen. Deshalb freuen wir uns, dass wir weiter Tabellenführer sind."

Nächsten Samstag (16 Uhr) geht es zuhause bereits mit dem nächsten Kracher weiter: Der Tabellenvierte SC Schwaz, zuletzt in Topform, gastiert im DAS.GOLDBERG-Stadion. Unsere Jungs dürfen also nicht nachlassen, um auch die Tiroler auf Distanz zu halten.

RLW, 14. Runde
USK Anif - SV Grödig 2:2 (1:2)
Tore: 0:1 Koita (7.), 0:2 Pichler (9.), 1:2 Wallner (39.), 2:2 Greil (59.)

Aufstellung SVG: Hundertmark - Gruber, Kennedy, Berger, Lukacevic - Öttl, Strobl - Pichler (70. Dzidziguri), Wachter (79. Erdogan), Koita - Wallner (59. Jukic)