Pokaltraum geht auch gegen Wattens weiter!!

Es ist geschafft! Der SVG räumt auch die Hürde Wattens aus dem Weg und steht sensationell im Viertelfinale des ÖFB-Samsung-Cup. Das Goldtor gegen den Zweitligisten erzielt Knipser Mersudin Jukic in der 75. Minute. 

Trainer Andi Fötschl musste gegen die Tiroler kurzfristig auf Umberto Gruber verzichten, dafür rückte Mladen Jutric wieder in die Abwehr. Im strömenden Regen entwickelte sich eine ausgeglichen Partie in der Wattens klar feldüberlegen war. Zu Chancen kam der Favorit aber kaum.

SVG hält super mit

Unser Team lauerte hingegen auf Konter und kam auch zu seinen Möglichkeiten: Einmal Mersi Jukic, einmal Benedikt Pichler zielten im Strafraum leider zu hoch. Bei einem Zusammenspiel der Beiden blieb Mersi dann leider im letzten Moment an Gästekeeper Oswald hängen. Kurz vor der Pause hatten wir dann Glück, dass Kekez nur den Pfosten traf. 

SVG wird immer besser

Wie gegen Horn wurde der SVG in der zweiten Hälfte dann immer stärker. Mit unbändigem Einsatz und schönen Spielzügen lies unser Team die Wattener nicht mehr zur Entfaltung kommen. In Minute 60 verpasst es der durchgebrochene Jukic aber auf den alleinstehenden Feiser zu spielen.

Jukic mit dem Goldtor

Das macht er in der 75. Minute eindrucksvoll wett: Feiser schickt unseren Goalgetter in die Gasse und der hebt den Ball über den Keeper wunderschön in die Maschen. Die Sensation lag in der Luft, bis zum Schluss war es aber eine unglaubliche Zitterpartie. Doch weil Wattens kaum zu nennenswerten Chancen kam und unsere Jungs fantastisch dagegen hielten, war die Sensation nach 94. Minuten perfekt. 

Damit steht der SVG unter den letzten Acht Teams des Bewerbs und darf damit im Pokal überwintern. Im Frühjahr dürfen wir uns dann auf einen attraktiven Gegner freuen. Die Auslosung findet am kommenden Sonntag statt. 

Glückwunsch an das gesamte Team, das war geil!! #ForzaGrödig

ÖFB-Samsung-Cup, Achtelfinale
SV Grödig - WSG Wattens 1:0 (1:0)
Tore: 1:0 Jukic(75.)

Aufstellung SVG: Berger - Lukacevic, Strobl, Jutric, Kircher - Öttl - Feiser (92. Waldmann), Pichler, Schmidt (74. Wallner), Ünal (87. Pletschacher) - Jukic