Platz vier beim Salzburger Stier

Das Treppchen verpasst hat der SVG beim Salzburger Stier. Lange Zeit souverän, fehlte in den entscheidenden Momenten das Glück, um beim Traditionsturnier ganz vorne zu landen. Am Ende schaute der etwas undankbare vierte Platz heraus. 

Der SVG zeigte von Anhieb an, dass er zum engsten Favoritenkreis zählt: In der Gruppenphase startet man souverän mit einem 7:0 und einem 6:0 Sieg gegen den ASV Salzburg sowie gegen Abersee. Einizig die 1:2-Niederlage zum Schluss gegen Union Hallein schmerzt und zeigt, wie schnell es in der Halle gehen kann.

Dafür waren die Jungs von Andi Fötschl am Finaltag wieder hellwach. Mit drei Siegen gegen Schwarzach (6:1), Puch (4:1) und Eugendorf (2:0) sowie einem 1:1 gegen St. Koloman marschiert der SVG in die Finalrunde.

Auch dort gibt sich unser Team keine Blöße. Bereits nach den Siegen gegen Wals-Grünau (1:0) und Bergheim (6:0) steht die Halbfinalteilnahme fest. Der 2:1-Sieg gegen Seekirchen ist da nur eine Draufgabe. 

Doch im Halbfinale endet der Erfolgslauf abrupt. Erneut geht es gegen Wals-Grünau. Der SVG bestimmt das Spiel und kommt durch Pichler, Öttl und Feiser zu mehreren Topchancen. Doch das Tor macht der Salzburg-Ligist: Federer zieht einmal ab und überwindet unseren bärenstarken Keeper Manuel Kalman entscheidend. 

So bleibt am Ende leider nur das Spiel um Platz drei gegen Kuchl übrig. Dabei ist unserem Team die Enttäuschung über das Ausscheiden deutlich anzumerken, und so geht auch das kleine Finale mit 4:6 verloren. 

Immerhin: Beni Pichler netzt im Turnier satte 14 Mal ein und kürt sich damit zusammen mit Kuchl's Pilaj zum Topscorer beim Salzburger Stier. Mit dieser Leistung schafft er es natürlich auch in das Allstar-Team.

Torschützen SVG
14 Tore: Pichler
6 Tore: Ünal
5 Tore: Schmidt
4 Tore: Strauss
3 Tore: Öttl, Strobl
2 Tore. Feiser, Lukacevic