Pichler Gala gegen St. Johann

Am Freitagmorgen war alles noch weiß im DAS.GOLBDERG Stadion. Nur die Schneeschaufler kamen nicht zum Einsatz, die Sonne übernahm am Nachmittag ihren Part und so stand der 21. Runde in der Regionalliga West nichts im Wege.

Cheftrainer Mario Messner rotierte zwei Spieler neu in die Stammformation. Umbi Gruber war nach seiner Sperre wieder gesetzt und verdrängte Steven Schmidt auf die Bank und in dern Innenverteidigung bekam Max Berger einen neuen Partner mit Scott Kennedy (Zschock dafür nur auf der Bank). Der zweite Wechsel sollte sich bereits in Minute 11 bezahlt machen. Nach Ecke von Elias Kircher nutzte der Kanadier seinen Größenvorteil und erzielte die frühe Führung. Nur eine Minute später stelle der junge Schiedsrichter Arnes Talic den Pongauer Lukas Beran mit Rot wegen Beleidigung vom Platz. Der SVG damit beinahe 80 Minuten mit einem Mann mehr, was in der ersten Hälfte allerdings nicht sonderlich auffiel. Die St. Johanner kämpften beherzt wurde aber auch nicht richtig zwingend. 

Gleich nach dem Pausentee erhöhte Benny Pichler zum 2:0 (48.) nach einem Alleingang. Und als er nur nur ein paar Minuten später nach wieder brandgefährlicher Ecke von Elias Kircher auf 3:0 stellte, war die berühmte Messe gelesen. Kapitän Pepi Strobl erhöhte durch einen Handelfemeter auf 4:0 (58.). Und auch sonst spielte der SV Grödig in der zweiten Hälfte deutlich gefälliger und kam zu zahlreichen Chancen. Schliesslich war es wieder an Benny Pichler den Deckel drauf zu machen. Einen starken Konter vollendete er perfekt zum 5:0.

Zwei Spiele, 6 Punkte, 9 Tore. Diese Bilanz kann sich nach den beiden ersten Heimspielen durchaus sehen lassen. Nächsten Samstag sehen wir dann wie der SV Grödig auswärts bestehen kann. Gegner hier der FC Wacker Innsbruck. 

 

SV Grödig : TSV St. Johann 5:0 (1:0)
Kennedy (11.), Pichler (48., 54, 85.), Strobl (HE, 58.)