Grödigs Eigenfehler bestraft

Die gute Nachricht gab es schon beim Vorspiel, denn da schlugen unsere Youngster der 1b Mannschaft den SV Schwarzach durch ein Tor von Maurberger mit 1:0. Das bedeutet auch den fixen Klassenerhalt, der für den Verein immens wichtig ist. So haben auch im nächsten Jahr die jungen Spieler ein ideales Sprungbrett in die Regionalliga. 

Um 16 Uhr traf dann die Truppe von Miro Bojceski mit bester Fanunterstützung auf den VfB Hohenems. 9. gegen 13.  und obwohl es um nichts mehr geht (Anm. durch die Reform gibt es keinen Absteiger) entwickelt sich ein munteres Spielchen bei dem Patrick Schober in Minute 10 die erste Kopfballchance hatte. Die dickste Chance hatte aber unser Goalgetter Petrit Nika der mit seinem Kopfball nach Flanke von Luka Radulovic an der Latte scheiterte (20.) Danach stehen die Vorarlberger tief und RudisBuam spielen nur bis zwanzig Meter vor dem Tor gefällig, mehr aber auch nicht. Erst in Minute 32 die nächste Chance aber der Schuss von Nika wird zur Ecke abgefälscht. So gehts auch in die Pause. Fazit: Grödig besser aber nur selten zwingend.

Nach der Pause Hohenems gleich mit der Topchance aber Niki Preslmayer blockt kurz vor dem Tor den Schuss. Das wars dann aber auch schon mit der Vorarlberger Herrlihkeit, auch wenn vor allem Assiga Thomas viel unterwegs ist, die Elf von Miro Bojceski hat eigentlich alles im Griff, nur der letzte Pass fehlt. Das heisst so viel wie das Spiel plätschert dahin, bis Kerim Kalkan vom 16er an die Latte hämmert und das Spiel wieder eröffnet. Danach geht es hin und her, beide Mannschaften mit offenem Visier. Und einen entscheidenden Fehler von Niki Preslmayer nutzt Kerim Kalkan zur Führung für Hohenems (76.). Und Miro Bojceski reagiert bringt alle Offensiven, die er mit dem reduzierten Kader noch zur Verfügung hat, aber das Tor macht Thomas Assiga nach einem Konter, damit ist der berühmte Käse gegessen. Und Grödig verliert gegen Hohenems

SV Grödig : VfB Hohenems 0:2 (0:0)