“Letzte Wort ist noch nicht gesprochen”

Auch wenn den SV Grödig fast alle schon abgeschrieben haben ist der Klassenerhalt rein rechnerisch noch möglich. Dazu braucht es aber bereits am Samstag gegen Rapid Wien einen Sieg. Trainer Peter Schöttel und Verteidiger Harry Pichler geben sich vor der Partie kämpferisch!

Peter Schöttel: "Wir wissen wie schwierig die Situation ist, dennoch wollen wir die restliche Chance am Leben halten und das Spiel am Samstag gewinnen. Das ist ganz klar unser Ziel. Wir haben das im Herbst auch geschafft und werden das jetzt wieder versuchen. Damit uns das gelingt, muss alles passen. Im Fußball kann immer alles passieren. Die Bedingung ist, dass wir punkten und dann schauen wir, wie die Anderen spielen. Bei einem Sieg machen wir sicherlich Boden gut. Unser Ziel kann es jetzt nur mehr sein, eine theoretische Chance bis zum letzten Spiel zu haben.“

Harald Pichler: „Die Ausgangslage ist uns allen bewusst. Aber ich glaube, dass mit Rapid ein schöner Gegner kommt und wir uns noch einmal beweisen können. Wir können zeigen, dass wir mehr drauf haben, als es der Tabellenstand zeigt. Solange es noch möglich ist, werden wir alles dafür tun. Noch ist nicht das letzte Wort gesprochen, auch wenn es nicht einfach wird. Rapid ist im Aufwind und hat die letzten zwei Spiele sehr gut gespielt. Sie stehen aber ebenfalls unter Druck, weil es für sie auch noch um etwas geht.“