SVG muss Reaktion am Platz zeigen

Es sind nicht die einfachsten Tage für den SVG: Zuerst die Herbstmeisterschaft verspielt, dann die Schlagzeilen in den Medien. Weil aber schon morgen das Salzburg-Derby gegen den FC Pinzgau wartet, gilt es jetzt den Kopf schnellstmöglich freizukriegen. Anpfiff im DAS.GOLDBERG-Stadion ist um 19.30 Uhr. 

Die Fürstaller-Elf kommt mit viel Selbstvertrauen nach Grödig. Nach einem katastrophalen Saisonstart mit zwölf Spielen ohne Sieg ist bei den Pinzgauern zuletzt der Knopf geplatzt. Durch drei Erfolge in Serie hat die Mannschaft aus Saalfelden wieder Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft.

Bei unserem Team wird sich mit dem Anpfiff zeigen, wie man die letzten Tage verarbeitet hat. Trainer Andi Fötschl hat nach dem 1:1 gegen Schwaz zwei Tage freigegeben. Ab heute wird er versuchen den Fokus auf die morgige Partie zu richten, denn nur mit einem Sieg kann man die richtige Antwort auf dem Platz liefern.

Verzichten muss Fötschl dabei leider auf den gesperrten Beni Pichler. Umso mehr wird eine Top-Leistung der gesamten Mannschaft nötig sein. Diese hat der SVG zum Auftakt in Saalfelden gezeigt: Mit 3:1 starteten unsere Jungs perfekt in die Saison- Mersi Jukic traf doppelt, zudem war Scott Kennedy per Kopf erfolgreich.

Konzentrieren wir uns also wieder auf das Sportliche und freuen wir uns auf dieses Salzburg-Derby! Nach zwei Unentschieden muss jetzt wieder ein Sieg her!

RLW, 16. Runde
SV Grödig - FC Pinzgau
Mittwoch, 19:30 Uhr
DAS.GOLDBERG-Stadion
SR: Wolfram Aufschnaiter