Im Feiertagsdoppel zählen nur noch Siege

Mit dem 3:3 gegen Hard hat der SVG die Titelchancen fast schon verspielt. Vier Punkte beträgt inzwischen der Rückstand auf ein souveränes Anif. Um die Chancen dennoch zu wahren, zählen in den letzten sechs Spielen nur noch Siege. Einfach wird das nicht, denn das Programm für unser Team ist happig, angefangen mit dem Doppel am Wochenende gegen Dornbirn und St. Johann.

Die lange Reise nach Dornbirn am Freitag (19.30 Uhr) verlangt bereits volle Konzentration. Die Vorarlberger haben einen starken Kader, auch wenn es die Tabelle nicht ganz zeigt. Im Moment liegt das Team von Neo-Trainer Eric Orie auf Platz 10 und ist mit 28 Punkten noch lange nicht gerettet. Deshalb dürfte es auf der ehrwürdigen Birkenwiese ein harter Kampf werden, um die drei Punkte aus dem Ländle mitzunehmen.

So einfach wie im Hinspiel dürfte es für uns in der momentanen Verfassung ohnehin nicht sein zu gewinnen. Damals siegte unser Team zuhause klar und deutlich mit 4:0, ließ durch Tore von Gruber, Feiser, Strobl und Heinrich nichts anbrennen. Hoffnung gibt aber die Auswärtsbilanz in diesem Jahr. Gab es zuhause noch keinen Sieg, konnte der SVG seine Auswärtsspiele alle gewinnen. 

Trainer Andi Fötschl will auf jeden Fall alles versuchen, um den Titelkampf noch einmal spannend zu machen. Dazu muss unser Coach aber auf Max Berger und Matthias Öttl verzichten. Auch Umberto Gruber ist fraglich. Ein Sieg in Dornbirn würde jedenfalls viel Selbtsvertrauen für die Partie gegen St. Johann geben. Unser Gegner im Landescup-Finale gastiert zum Feiertag am Montag, dem 1. Mai (11 Uhr), im Das.Goldbergstadion. 

Die Lottermooser-Elf ist bekanntlich ein äußerst unangenehmer Gegner. Mit Platz 5 hat sich die kampfstarke Truppe im oberen Feld der Liga etabliert. Im Frühjahr hat St. Johann zudem erst einmal verloren und ließ zuletzt mit einem 3:0 Sieg in Hard und einem 7:0 gegen Eugendorf aufhorchen. Das Hinspiel konnten wir allerdings relativ souverän mit 2:0 gewinnen.

Lasst uns also alle Kraft in die nächsten Spiele schmeißen. Mit einer Siegesserie können wir den Druck auf Anif weiter hochhalten. Dazu sind auch unsere Fans gefragt, am 1. Mai wollen wir euch auf jeden Fall im Stadion sehen. Als Einstimmung gibt es ein Frühshopping mit Weißwurst und Bier. Danach wollen unsere Jungs den Feiertag mit einem Sieg krönen.

Forza Grödig!

RLW, 25. Runde
FC Dornbirn - SV Grödig
Fr, 19 Uhr
Stadion Birkenwiese
SR: Peter Schörkhuber

RLW, 26. Runde
SV Grödig - TSV St. Johann
Mo, 1. Mai, 11 Uhr
DAS-GOLDBERG-Stadion
SR: