Heimsieg gelingt gegen St. Johann

Es geht ja doch noch! Mit einer starken Leistung gegen St. Johann feiert der SVG den ersten Heimsieg im Jahr 2017. Der 3:1-Erfolg gegen die Pongauer ist allerdings teuer erkauft, verliert unser Team doch erneut zwei Spieler wegen roter Karten. 

In einer ausgeglichenen Partie geht der SVG früh in Führung. Kircher verwandelt in der 9. Minute einen Freistoß aus 20 Metern wunderschön zum 1:0. Danach gibt es wenige Chancen auf beiden Seiten. Bei einem Johanner Kopfball reagiert Hans Peter Berger im Tor allerdings glänzend. 

Gleich nach der Pause gelingt dem SVG der wichtige zweite Treffer. Nach einer schönen Kombination läuft Mersi Jukic alleine auf Keeper Dominik Waltl zu, der zunächst parieren kann. Doch der mitgelaufenen Pichler steht goldrichtig und köpft zum 2:0 ein. 

Danach wird die Partie ziemlich ruppig, was auch an Schiedsrichter Praschl liegt. Gelb-Rot nach etwas mehr als einer Stunde für´Kircher ist allerdings deutlich zu hart. In der Folge stören viele Fouls den Spielfluss, weshalb St. Johann auch in Überzahl kaum gefährlich wird. Einmal ist unsere Abwehr allerdings offen, das nutzt Grüll zum 2:1 Anschlusstreffer (85.).

Damit wird die Partie natürlich noch einmal spannend: Doch der SVG verteidigt souvän, und bekommt in der Nachspielzeit sogar noch einen Elfmeter: Pepi Strobl scheitert zunächst an Waltl, kann den Ball dann aber ungehindert zum 3:1-Endstand verwerten. Danach kassiert Jutric wegen einer angeblichen Unsportlichkeit aber noch Gelb-Rot, eine zweifelhafte Entscheidung des Schiedsrichters.

Alles in allem kann man sich nur über verdienter Sieg freuen, die gegen starke Pongauer super dagegenhalten. Die 2 roten Karten gegen Kircher und Jutric tun aber natürlich weh. Ohne die zwei wichtigen Spieler muss unser Team am Freitagabend (18.30 Uhr) gegen den SV Seekirchen bestehen. 

RLW, 25. Runde
SV Grödig - TSV St. Johann 3:1 (1:0)
Tore:
1:0 Kircher (9.)
2:0 Pichler (47.)
2:1 Grüll (85.)
3:1 Strobl (92.)

SV Grödig: Berger - Kircher, Strobl, Jutric, Lukacevic - Switil, Gruber (48. Schmidt) - Feiser (83. Wallner), Pichler, Ünal - Jukic (67. Strauß)