Fötschl: “Haben schon schlechter gespielt”

Nach dem 0:1 gegen Dornbirn herrschte beim SVG natürlich Enttäuschung über die Niederlage und auch über die letzte vergebene Chance auf den Meistertitel. Trainer Andi Fötschl wollte dem Team aber dennoch nichts vorwerfen.

„Wir haben schon schlechter gespielt wie gestern, haben 80 Minuten auf ein Tor gespielt. Bis auf die Kontersituationen hatte Dornbirn kaum Chancen. Und dann kommt natürlich noch der große individuelle Schnitzer zu Beginn dazu. Dann startest du mit einem 0:1 in die Parte. Außerdem hatte Dornbirn gestern einen unglaublich guten Tormann, bzw. wir einfach eine schlechte Chancenauswertung. Solche Spiele kommen leider immer wieder vor.“

Dass 7 Punkte auf Anif nicht mehr aufzuholen sind, ist auch Fötschl bewusst. „Anif wird am Samstag den Titel fixieren, davon bin ich überzeugt. Wenn das so ist werde ich gratulieren, wenn man alle Spiele gewinnt im Frühjahr ist man verdient Meister. Natürlich würde ich gerne selber oben stehen, aber wir haben im Frühjahr die entscheidenden Sachen nicht nützen können. Bei so einem guten Konkurrenten, darfst du dir einfach keinen Umfaller leisten. Und das ist natürlich schwierig.“

Dennoch liegt eine extrem erfolgreiche Saison hinter dem SVG, die Trainer Andi Fötschl nun würdig abschließen will: „Wir haben am Sonntag ein doppelt wichtiges Spiel in Wörgl. Da geht es auch um unsere 1b, wenn Wörgl absteigt, hat unsere 1b noch bessere Karten. Gleichzeitig ist mir lieber, wenn ein Tiroler Verein absteigt, als ein Salzburger Team“, weiß unser Coach.

Gleichzeitig gibt es aber noch 2 andere Ziele in der restlichen Saison: „Am Mittwoch haben wir das Cup-Finale, wenn wir schon dort sind, wollen wir das natürlich gewinnen. Und dann wollen wir mit Siegen gegen die Austria und Altach noch die 70 Punkte-Marke knacken“.