“Habe Grödig immer in meinem Herzen”

Wenn sein neues Team Derry City heute Abend (20.45 Uhr) in die Partie gegen Cork City startet, dann beginnt für Grödig "Urgestein" Lukas Schubert das Abenteuer Irland. Zwar muss unser Schubi zunächst noch auf der Tribüne Platz nehmen, schon jetzt kann er aber nur Positives von seinem neuen Verein berichten.

„Ich wurde super aufgenommen. Die Menschen hier sind alle sehr offen, interessiert und hilfsbereit“, erzählt Schubi, der nach acht Jahren in Grödig am Mittwoch einen Vertrag bei den Nordiren unterschrieben hat. Dass er auf seine Freigabe noch warten muss kann er verschmerzen. Nach seiner langen Auszeit aufgrund seiner Herzmuskelentzündung ist Schubi einfach nur froh, diese Chance bekommen zu haben. 

Kontakt über irischen Freund

„Die schwere Zeit während meiner Erkrankung und die harte Arbeit im letzten Jahr werden mit dieser Chance belohnt. Im Fußball ist es nicht sicher, dass du etwas zurück bekommst auch wenn du hart arbeitest“, weiß der 26-Jährige die Möglichkeit sehr zu schätzen. 

Der Kontakt zu Derry City kam über seinen irischen Freund und Spielerberater Aylmer Woods zustande, der momentan in Salzburg lebt. Danach ging alles sehr schnell - auch weil ihm der SVG keine Steine in den Weg legte. Schubi flog Ende April nach Irland und konnte Manager Kenny Shiels bei einem einwöchigen Probetraining auf Anhieb von sich überzeugen. 

Derry hat Europacup im Visier

Die irische Liga kannte Schubi selbst bisher nur vom Hörensagen. Einen ersten Eindruck wie hier Fußball gespielt wird, hat er aber schnell bekommen: „Hier geht es natürlich sehr kampfbetont zu. Da musst du wie eine Gazelle über die Grätschen springen“, schmunzelt der Edeltechniker. 

Trotzdem schätzt er das Niveau durchaus gut ein. Immerhin liegt Derry City in der Liga auf Platz vier und könnte sich für den europäischen Wettbewerb qualifizieren. „Das Ziel vom Klub ist ganz klar Platz drei. Ich möchte so schnell wie möglich fit werden und die Mannschaft mit meinen Qualitäten besser machen“, so der Salzburger, der mit 26 Jahren der „Älteste“ im Team ist.

"Werde alle sehr vermissen"

Diese Parallelen ist Schubi von seiner Kapitänsfunktion bei den Amateuren bereits gewohnt. Dass er sein Team im Titelkampf in der Salzburger Liga im Stich lassen muss ist natürlich schade. Dennoch verlässt er Grödig nach 153 Spielen und 19 Toren in der ersten Mannschaft und zwei Aufstiegen nur mit guten Erinnerungen. 

„Der SV Grödig wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Über acht Jahre durfte ich Teil dieses einmaligen Vereins sein. Das erfüllt mich mit Stolz und Dankbarkeit. Die Menschen dort werde ich sehr vermissen. Besonders Rudi Codalonga!“ 

Wir wünschen auf jeden Fall, „Good luck“!!