Grödig macht in Hälfte eins alles klar.

Erstes Heimspiel für unseren neuen Trainer Miro Bojceski am Fuße des Untersbergs gegen den FC Langenegg. Und RudisBuam waren gleich spielbestimmend, in Minute 11 wurde ein Tor nach einem Eckball zu Recht aberkannt. 

Danach wirkte Grödig etwas wacher, aber Langenegg stand hinten sicher und gut. Die Viererkette ließ wenig zu und Lukas Schubert und Co spielten gefällig bis zwanzig Meter vor dem Tor, aber dann ist Ende. Gefahr entstand durch Standards nach Freistößen von Niki Obermüller (29. Kopfball Lukacevic) und da fiel auch nach einem Eckball die Führung. Innenverteidiger Leo Lukacevic trifft. Und nur eine Minute später gleiches Szenario nur der Torschütze ist ein anderer - Luka Radulovic traf im Frühjahr zum zweiten Mal. Man kam nicht zum Ausruhen in diesen Minuten. Miro Bojceski trieb seine Jungs nach vorne und nach Energieleistung von Gabo Lukacevic trifft Sebi Hölzl zum 3:0. 

Unverändert kam der SV Grödig nach dem Pausengetränk aus der Kabine. Aber Langenegg steckt nicht auf und kam ambitionierter aus den Katakomben. Nach einem Freistoss ein guter Kopfball der aber klar über das Tor ging. Danach plätscherte die Partie dahin, ehe Kevin Bentele nach einem Standard den Ball zum 3:1 über die Linie drückte. Damit 3:1. Und Langenegg wieder besser im Spiel. Eine Doppelchance der Vorarlberger hält Kalman bravourös. Ehe kurz vor Schluss nach einem Konter noch der Anschlusstreffer fällt. Quasi aber mit dem Schlusspfiff trifft Petrit Nika zum - dank der ersten Hälfte - verdienten Sieg für den SV Grödig. 

 

19. Runde Regionalliga West. 

SV Grödig: FC Langenegg

Kalman; Radulovic, Pichler, Lukacevic, Lukacevic; Schober, Völjkl, Obermüller; Schuber, Nika, Hölzl

Tore: Lukacevic Leo, Radulovic, Hölzl, Nika