Fötschl nicht mehr Trainer des SV Grödig

Der SV Grödig hat sich in beidseitigem Einvernehmen von Trainer Andreas Fötschl getrennt. In einem Gespräch mit SVG-Manager Christian Haas hat Andi heute mittgeteilt, dass er den Verein im Winter verlassen möchte. Deshalb haben sich beide Seiten darauf geeinigt, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden. Beim letzten Spiel am Samstag gegen den SV Wörgl wird Co-Trainer Ylmaz Özel auf der Bank sitzen.

Andi Fötschl hatte den SVG nach dem Abstieg aus der Bundesliga übernommen und in der Regionalliga stets an der Spitze gehalten. Zuletzt gelangen allerdings nur mehr sechs Punkte aus fünf Spielen. Insgesamt saß der 44-Jährige 53 Mal auf der Grödig-Bank, konnte dabei 35 Siege feiern und schaffte einen Punkteschnitt von 2,19 Punkten. "Es ist jetzt sehr schnell gegangen, aber ich glaube es ist der richtige Zeitpunkt. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen im Verein für die 1,5 Jahre bedanken", so Fötschl zum Abschied.

Auch Manager Christian Haas bedankt sich bei Andreas Fötschl: „Er hat hier sehr gute Arbeit geleistet und sich immer professionell verhalten, wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft."