Dreier in Hohenems

24. Runde in der Regionalliga und die Truppe von Mario Messner mit einer weiten Anreise nach Vorarlberg. Hohenems hieß der Gegner und vor allem zu Hause ist der VfB eine wahre Macht. 

Der Tabellenzweite vom Untersberg musste auf Abwehrchef Max Berger, der eine Sperre absaß, genauso verzichten wie auf den weiterhin verletzten Goalgetter Roman Wallner. Damit rückte Pepi Strobl auf die zweite Innenverteidiger-Position neben Scott Kennedy.

In der ersten Hälfte war der SV Grödig die stärkere Mannschaft und hatte auch die besseren Chancen, die Führung war also durchaus drinnen im Herrenriedstadion, fiel aber nicht und so ging es mit 0:0 in die Pause. 

Gleich nach der Pause dann unmittelbar zwei Topchancen für die Hausherren. David Hundertmark aber hielt wie immer in den letzten Wochen stark. Danach eine kleine Drangphase der Hohenemser, welche durch das Tor des wieder auf der linken Außenbahn aufgebotenen Luka Dzidziguri, beendet wurde. Den Sack machte dann der eingewechselte Resko Omerovic kurz vor Spielende zu. 

Nach dem Sieg der Anifer am Sonntag bleibt der SV Grödig weiterhin drei Punkte hinter dem Leader. Der VfB Hohenems weiter auf Platz 5.

VfB Hohenems : SV Grödig 0:2 (0:0)
Dzidziguri (62.), Omerovic (85.)

SV Grödig: Hundertmark; Nazic (60. Erdogan), Kennedy, Strobl, Lukacevic; Hutter, Gruber; Kircher, Schmidt (70. Omerovic), Dzidziguri; Pichler (88. Zschock)