Derbysieger ist nur der SVG

Bestes Fußballwetter am 11. April 2018 zum Schlager im Viertelfinale des SFV Stiegl Landescups gegen den USK Maximarkt Anif. Unsere Lieblingsnachbarn kamen mit breiter Brust an den Fuße des Untersbergs, liegen sie doch klar an der Spitze der Regionalliga West. 

Gerade in der Anfangsphase lieferten beiden Mannschaften einen von Taktik geprägten Cupfight mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, aber ohne zwingende Chancen. Erst in Minute 24 die erste Chance für die Anifer. Ex-Grödiger Markus Wallner scheiterte aber am blendend aufgelegten David Hundertmark. Nur einige Minute später die erste Top-Chance für die Jungs von Mario Messner. Nach herrlichem Lochpass von Steven Schmidt scheiterte der wiedergenesene Benny Pichler am Anifer Goalie. 

In der zweiten Hälte entwickelte sich dann ein wesentlich besseres Spiel. Und der SV Grödig traf zum viel zitierten psychologisch besten Zeitpunkt gleich nach der Pause. Nach abgewehrtem Pichler-Schuss hatte unsere Nummer 11 Luka Dzidziguri hatte keine Mühe den Ball über die Linie zu drücken. 

Anif legte danach einen Zahn zu und Rudis Buam verlegten sich aufs kontern. Zwei Topchancen ergaben sich dadurch noch. Einmal rutschte Marco Hödl an einem Querpasse hauchdünn vorbei und bei einem Schuss von Philipp Scherz reagierte Hundermark sensationell. Auf der Gegenseite hätte allerdings Benny Pichler das Spiel entscheiden müssen, als er mit seiner Top-Chance an Anif Goalie Zankl scheiterte. Kurz vor Spielende traf Thomas Gastager noch bei einem Weitschuss die Stange, ehe Schiedsrichter Begirovic das Spiel abpfiff. 

Der SV Grödig damit weiterhin die Macht am Untersberg, Derbysieger und im Halbfinale des SFV Stiegl Landescup. Dort wartet der SV Straßwalchen (2:0 gegen Altenmarkt)

SFV Stiegl Landescup Viertelfinale
SV Grödig : USK Maximarkt Anif 1:0 (0:0)
Dzidziguri (52.)
Hundertmark; Kircher, Kennedy, Berger, Lukacevic; Gruber, Strobl; Erdogan (60. Omerovic), Schmidt (81. Aygün), Dzidziguri; Pichler (81. Hutter)