Derbysieger – ist nur der SVG

Derbytime am Fuße des Untersbergs, und Anif nach dem 10:0 gegen Langenegg in der absoluten Favoritenposition. 

Das zeigten sie auch von Beginn an und übernahmen das Kommando. Die Truppe von Mario Messner fand in der ersten halben Stunde überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel. Anif hatte drei Topchancen (Sorda 2x, Gvojdzar) und einen Lattentreffer von Simon Sommer. Einziger auf Augenhöhe agiernender Grödiger war der Schlussmann Manuel Kalman, bei ihm bedankte sich dann auch das Trainerdup Messner/Kletzl nach dem Schlusspfiff: "Kali hat uns im Spiel gehalten."

Großer Aufreger dann kurz vor der Halbzeit. Einwurf für den SV Grödig kurz vor der Mittellinie. "Schlitzohr" Roman Wallner nahm sich den Ball ca 15 Meter weiter vorne und überlistete die Anif Abwehr, Petrit Nika verwertete daraufhin eiskalt. Eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichtertrios. Damit gings auch in die Pause. Danach waren #rudisbuam weit besser im Spiel und der USK Anif lange nicht mehr so dominant. Grödig zeigte wie es gegen den Favoriten gehen kann und Faruk Zeric legte in Minute 60 noch das 2:0 als Präsent auf den Derbyteller. Da war selbstverständlich die Freude bei den Blau/Weißen groß. Kleiner Wermutstropfen noch kurz vor Ende. Maxi Pichler musste nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Feld.  Weiter gehts schon am Samstag mit dem wichtigen Spiel gegen Hohenems, hier gilt es diesen Derbydreier zu bestätigen.