SVG nach Cup-Fight eine Runde weiter

Was für ein Auftakt in die neue Saison! In einem hochdramatischen Spiel bezwingt unser Team den SV Seekirchen nach Verlängerung mit 2:1. Das alles entscheidende Tor erzielt einmal mehr Mersi Jukic in der vorletzten Spielminute. Damit stehen wir in der 2. Runde des UNIQA ÖFB Cups.

Beide Teams lieferten sich in Seekirchen vor toller Kulisse einen offenen Schlagabtausch. Unsere Jungs taten sich gegen mutige und aggressive Seekirchner extrem schwer. Wirklich zwingende Chancen sollte es in der ersten Halbzeit daher nicht geben.

Umso spannender wurde die zweite Hälfte. Zunächst rettete Hundertmark mit einem Glanzreflex das 0:0. Dann war einmal mehr Mersi Jukic zur Stelle. Zur Halbzeit eingewechselt, vollendete er in der 75. Minute einen tolle Vorarbeit von Dzidziguri eiskalt zum 1:0.

Danach hätten erneut Jukic und Wallner alleine vor dem Tor den Sack zumachen können, doch beide vergeben knapp. Die Strafe dafür folgt prompt: Zwei Minuten vor Ende kommt ein Freistoß in den Strafraum, dort steht Obermüller goldrichtig und haut die Kugel zum Ausgleich in die Maschen. Bitter!

Somit musste die Verlängerung her, in dem das Spiel hin und her ging. Doch der SVG behielt im strömenden Regen die Nerven. Nach einem schnellen Konter über Omerovic, war Mersi in der 119. Minute zur Stelle und schoss zum vielumjubelten 2:1 ein. Zwar hatte Seekirchen sogar noch die Möglichkeit auf das 2:2, doch erneut Hundertmark bewahrte unser Team vor dem Elfmeterschießen.

Ein hartes Stück Arbeit also, und Respekt an den SV Seekirchen. Doch der Einzug in die 2. Cup-Runde ist auf jeden Fall verdient. Darauf lässt sich aufbauen! Am kommenden Donnerstag wartet nun das Landescup-Duell gegen den ASK oder den USC Eugendorf bevor es am Samstag (18 Uhr) auswärts in Saalfelden mit der Regionalliga West los geht. 

UNIQA ÖFB Cup, 1. Runde
SV Seekirchen - SV Grödig 1:2 (0:0, 1:1)
Tore: 0:1 Jukic (75.), 1:1 Obermüller (88.), 1:2 Jukic (119.)

Aufstellung SV Grödig: Hundertmark - Gruber, Kennedy, Berger, Strobl - Öttl (96. Lukacevic), Wachter, Dzidziguri (117. Seiler), Feiser (46. Jukic) - Koita (59. Wallner), Omerovic