Michael Brandner: “Wir schaffen das”

Mit Michael Brandner sitzt seit Jahresbeginn wieder ein Altbekannter auf der Bank der Grödiger 1b. Von 2008 bis 2009 betreute der 57-jährige Bayer unsere zweite Mannschaft bereits äußerst erfolgreich: Er schaffte auf Anhieb den Aufstieg in die 2. Landesliga Nord und holte auch noch den Salzburger Landescup. Danach legte er mit der Kampfmannschaft den Grundstein für den Aufstieg in die Erste Liga. Jetzt will er unsere 1b vor dem Abstieg aus der 1. Landesliga retten.  

Michael, schön dass du wieder zurück bist in Grödig, wie ist es dazu gekommen?

Eigentlich war ich bereits in der Fußballpension und hätte auch nichts mehr gemacht. (lacht) Aber für meine Freunde in Grödig habe ich gesagt, ok, ich übernehme die Aufgabe bei der 1b. Es ist eine schwierige Aufgabe, aber ich bin guter Dinge, dass wir das noch schaffen.

Was hat sich verändert, seit du vor 7 Jahren den Verein verlassen hast?

Ich muss ja Grödig bewundern, was an Infrastruktur und alles sich positiv verändert hat für diesen kleinen Verein, da muss ich den Hut ziehen. Ich habe ja immer Kontakt gehabt und es ist eine Freude zu sehen, was hier enstanden ist, auch in Sachen Nachwuchs. Grödig wird an den jungen Spielern noch viel Freude haben.

Wie hast du es geschafft, der 1b wieder Selbstvertrauen einzuhauchen? Die Hinrunde war ja nicht unbedingt erfolgreich.

Spiele werden auch im Kopf entschieden. Die Jungs waren von der Motivation etwas unten, aber das habe ich immer schon gekonnt, das ist eine Stärke von mir, zu motivieren. Und das kommt jetzt erst richtig wenn die Spiele losgehen. Bis jetzt war meine Pflicht zu schauen was überhaupt möglich ist von den Positionen her, von dem System das wir spielen können, wer wo am besten mit wem harmoniert. Aber grundsätzlich ist PGA ein Sprichwort von mir, positive Geisteshaltung, damit können wir sicherlich viel erreichen.

Michael Brandner gilt als großer Motivator.

Wo gibt es denn am meisten Aufholbedarf um in der Liga zu bestehen?

Die Jungs sind alles sehr gute Fußballer, aber natürlich ist unser Team noch sehr jung und unerfahren. Wir haben mit einem Altersdurchschnitt von 17 Jahren bei weitem das jüngste Team. Da ist der körperliche Unterschied schon beträchtlich.  Aber der Eindruck war sehr gut, die Jungs haben sich in den letzten Wochen sehr gut entwickelt. Wir müssen schauen, dass wir defensiv Stabilität reinbringen und weniger Tore bekommen. Aber die Tendenz in den Vorbereitungsspielen hat gestimmt, Wir schaffen das auf jeden Fall.

Am Samstag (17 Uhr) geht es gleich gegen den Tabellendritten SK Strobl. Da hat es zum Saisonauftakt ein 0:5 gegeben. Was glaubst du ist da drinnen?

Wir gehen davon aus dass wir die ersten Punkte einfahren, da bin ich mir ziemlich sicher.  Dann ist man ja schon knapp dran. So wie man startet liegt man im Rennen und wir wollen natürlich positiv starten. Dafür werden wir alles geben. Die Mannschaft ist so weit vorbereitet, wir haben noch ein paar Feinschliffe zu machen was Standards betrifft und ein paar Abstimmungen. Aber ansonsten können wir mit Strobl sicherlich mithalten.

Danke Michael für das Gespräch und alles Gute für Samstag!

Das Spiel gegen Strobl findet um 17 Uhr auf dem Kunstrasen in Grödig statt. Unsere Jungs freuen sich natürlich auf eure Unterstützung, zumal die 1. Mannschaft ja noch spielfrei hat.