Punkteverlust kostet Herstmeisterschaft

Schade, schade! Eine doppelt bittere Partie erleben unsere Grödiger im Heimspiel gegen Schwaz. Nach einer durchwachsenen Leistung reicht es gegen die Tiroler nur zu einem 1:1. Nicht nur der späte Ausgleichstreffer tut weh, auch die verlorene Herstmeisterschaft trübt die tolle Hinrunde.

Nach dem starken Derby gegen Anif konnte unser Team nicht an die Leistung anknüpfen. Vor allem erste Halbzeit lief wenig zusammen. Bei David Hundertmark musste sich man nach 10 Minuten bedanken, dass es nicht 0:1 stand. Danach kamen wir besser ins Spiel, mehr als ein Schuss von Roman Wallner schaute aber nicht heraus.

Zweite Halbzeit lief es wesentlich besser, spätestens mit der Einwechslung von Beni Pichler. Der SVG drückte jetzt und wurde in der 63. Minute dafür belohnt: Nach schöner Vorarbeit von Wachter schoss unser Flügelflitzer den Ball zum 1:0 in die Maschen. Leider verpasste es danach Wachter für die Vorentscheidung zu sorgen.

In der Schlussphase wurde es dann noch einmal hektisch: Nach einem Freistoß reagierte Kinzner im Strafraum am schnellsten und bugsierte die Kugel zum späten Ausgleich ins Tor. Unser Team warf danach noch einmal alles nach vorne, Beni Pichler hätte bei einem Stangenschuss sogar den Siegtreffer machen können. Stattdessen musste er in der selben Aktion mit gelb-rot vom Platz. 

Durch den Punkteverlust rückt Anif dank der besseren Tordifferenz an uns vorbei. Auch wenn die Saison noch lange geht: Nach einer ungeschlagenen Hinrunde wäre der Herbstmeistertitel die verdiente Belohnung gewesen. Jetzt gilt es in den verbleibenden vier Spielen vor der Winterpause weiter Vollgas zu geben, um die Tabellenführung wieder zurückzuholen. Schon am Mittwochabend (19:30 Uhr) geht es zuhause gegen den FC Pinzgau. 

RLW, 15. Runde
SV Grödig - SC Schwaz 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 Pichler (63.), 1:1 Kinzner (87.)

Aufstellung SVG: Hundertmark - Lukacevic, Berger, Kennedy, Gruber - Öttl, Strobl - Feiser (56. Pichler), Wachter, Koita - Wallner (56. Jukic)