Amas schaffen irre Aufholjagd in Bramberg

Zur Halbzeit aussichtslos mit 0:3 zurück, ist den Grödig Amateure am Freitag gegen Bramberg noch ein wahrer Kraftakt gelungen. Dank dreier Treffer in der Schlussphase entführte das Team von Mohamed Sahli beim 3:3 zumindest einen Punkt aus dem Pinzgau. Damit verdrängt unsere Elf vorübergehend den SAK 1914 von Platz zwei. Auf Spitzenreiter Bergheim fehlen vier Punkte. 

Die Partie begann zunächst mit 20 Minuten Verspätung, weil einer der Schiedsrichter im Stau stand. Die Anfangsphase gestaltete sich dann sehr ausgeglichen, ehe Bramberg vor der Pause gleich in dreifacher Manier zuschlug: Zuerst traf David Nindl zwei Mal jeweils nach einem Eckball, dann erzielte Lechner die 3:0-Halbzeitführung. Die Vorentscheidung? Mitnichten!

Eindrucksvolles Comeback

Unsere Elf kam hochmotiviert aus der Kabine und baute zunehmend Druck auf die Hausherren auf. Zunächst wollte aber kein Tor gelingen. Als Julian Feiser in der 68. Minute schließlich doch endlich den Bann brechen konnte, ging es nur mehr in eine Richtung. Folglich dauerte es keine sieben Minuten, ehe Leo Lukacevic und Fabian Grubeck sogar den Ausgleich herstellen konnten. 

In der Schlussphase ging es sowohl auf dem Platz als auch auf den Rängen heiß her, Tore wollten aber keine mehr fallen und es blieb beim Unentschieden. Dennoch kann sich der Punkt für unsere Jungs wie ein Sieg anfühlen. Am kommenden Samstag (17 Uhr) treffen die Amas zuhause auf den FC Zell am See. 

Salzburger Liga/ 27. Runde
TSU Bramberg - SV Grödig (A) 3:3 (3:0)
Tore: 1:0, 2:0 Nindl (30./ 35.), 3:0 Lechner (41.), 3:1 Feiser (68.), 3:2 Lukacevic (72.), 3:3 Fabian Grubeck (75.)

Aufstellung Grödig (A): Kalman - Lukacevic, Kuglitsch, Gritsch (43. Waldmann), Uygur, Endletzberger, Pichler (54. Burger), Pletschacher (63. Stürzer), Baumann, Fabian Grubeck, Feiser