Özel: “Acht Unentschieden sind zu viel”

Nach dem Aus von Andi Fötschl hat Co-Trainer Ylmaz "Özi" Özel den SVG vorübergehend als Interimscoach übernommen. Im letzten Spiel des Jahres gegen Wörgl reichte es zu einem 2:2. Wir haben mit ihm ein Fazit zur bisherigen Saison gezogen. 

Özi, die Herbstsaison ist vorbei. Wie zufrieden bist du mit der bisherigen Saison?

Wir haben lange Zeit viel richtig gemacht, auch wenn wir jetzt "nur" auf Platz 2 stehen. Gerade dass wir nur  ein Spiel verloren haben ist für mich eine unglaubliche Leistung und zeigt, wie gut wir eigentlich sind. Andererseits sind acht Unentschieden für unsere Ansprüche natürlich zu wenig. Das müssen wir uns sicher vorwerfen lassen. Unsere Ambition ist es immer ganz oben zu stehen.

Woran hat es gelegen dass wir so viele x gesammelt haben?

Spielerisch sind wir sicher unter den Erwartungen geblieben, das wissen die Spieler selber und auch wir als Trainerteam. Dass Grödig als Favorit immer bei jedem Gegner die Nummer 1 ist die es zu schlagen gilt, kommt sicher auch dazu. Gegen uns stellen sich fast alle hinten rein und werten ein Remis schon als Erfolg. Da tut sich Anif wahrscheinlich leichter, weil sie nicht als Titelkandidat Nummer 1 gelten. Acht Unentschieden sind aber klar zu viel, andererseits wenn du drei Spiele mehr gewinnst bist du vorne, so groß ist der Unterschied jetzt nicht.

Spielt die Erwartungshaltung vielleicht auch eine Rolle?

Die Erwartungshaltung war immer hoch. Dh. auch wenn wir kein Spiel verloren haben ist die Kritik bei einem Punkteverlust immer da. Für mich ist die gute Leistung, dass wir trotz des großen Drucks fast jede Partie so gespielt haben, dass das Ergebnis gepasst hat, das Ziel haben wir immer verfolgt bis zum Spiel gegen Anif. Danach war dann eine gewisse Unsicherheit ganz klar da.

Nach den Spekulationen "Aufstieg ja oder nein" ist es nicht mehr so gut gelaufen, da gab es nur mehr 1 Sieg?

Die letzten Wochen waren sicher schwierig, das hat man dann auch in den Resultaten gemerkt. Die Winterpause kommt uns deshalb nicht ganz ungelegen. Aber egal wie es weitergeht, da müssen die Spieler drüberstehen und das Beste für den Verein herausholen. Wir müssen jetzt mal runterkommen und werden dann wieder Vollgas trainieren - das kann ich versprechen.

Wie lautet dein persönlicher Plan?

Ich helfe gerne aus was Interimstrainer betrifft, am 4. Dezember legen wir wieder mit dem Training los. Aber alles was das Frühjahr angeht, bzw. die neue Saison, muss schon jemand da sein der die Verantwortung übernimmt. Wichtig ist, dass wir einen klaren Plan haben, dann helfe ich dem Verein auch gerne weiter. Ziel kann es nur sein Ende der Saison ganz oben zu stehen.

Danke für das Gespräch!