4:3-Zittersieg in Kufstein

Sieben Tore, eine 3:0-Führung, Zittern bis zum Schluss: Die Partie in Kufstein hatte für unser Team alle Höhen und Tiefen zu bieten. Am Ende stand aber doch der knappe aber verdiente 4:3-Sieg zu Buche. Damit beschließt der SVG das erste Drittel der Saison mit 24 Punkten als Tabellenführer. 

Für den erkrankten Andi Fötschl nahm Co Ylmaz "Özi" Özel auf der Bank Platz. Er schickte eine 4-4-2 Formation ins Spiel, Jukic und Berger waren im Gegensatz zum Spiel gegen Hohenems die einzigen Änderungen in der Startelf.

Schon nach drei Minuten erwischte unser Team einen Traumstart! Der in Hochform agierende Mamby Koita schweißte die Kugel zum 1:0 in die Maschen, keine fünf Minuten später hätte unser Team mit einer Großchance sogar verdoppeln können. Tore lassen allerdings nicht auf sich warten: Nach einer halben Stunde trifft Julian Feiser zum 2:0, kurz vor der Halbzeit schnürt Juli dann auch noch den Doppelpack und sorgt für eine komfortable 3:0-Pausenführung.  

Was dann zweite Hälfte passiert, hätten die Zuschauer in Kufstein wohl kaum für möglich gehalten: Innerhalb von nur zwei Minuten verkürzen die Hausherren durch einen Doppelschlag auf 2:3 und machen die Partie plötzlich wieder spannend. Unser Team muss sich nach diesem Schock kurz schütteln, bekommt aber relativ schnell wieder Kontrolle über das Spiel. In der 64. Minute wäre sogar das 4:2 fällig gewesen, doch unser Team vergibt eine tolle Möglichkeit. 

So bleibt die Partie lange offen, ehe Mamby Koita in der 78. Minute wieder einmal die Kohlen aus dem Feuer holt. Der Malier stellt mit seinem 8. Saisontor den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Die Entscheidung? Mitnichten! In der 88. Minute verkürzt Treichl auf 3:4 und sorgt damit für hitzige Schlussminuten. Doch es passiert zum Glück nichts mehr und es bleibt beim Sieg für unsere Jungs.

Mit diesem Zittersieg kann unser Team Selbstvertrauen für den Cup-Hit am Dienstag gegen den LASK tanken. Wenn auch nicht die zweite Hälfte, so lässt die erste Halbzeit doch optimistisch in diese Partie gehen. Der Cup hat ohnehin seine eigenen Gesetze und im Das.Goldberg-Stadion ist unser Team immer für eine Überrschung gut. Das haben unsere Jungs schon letzte Saison gezeigt. Also kommt vorbei, und sorgt mit uns für einen unvergesslichen Pokalabend!

RLW, 10. Runde
FC Kufstein - SV Grödig 3:4 (0:3)
Tore: 0:1, 2:4 Koita (3., 81.), 0:2, 0:3 Feiser (31., 45.), 1:2, 3:4 Treichl (54., 89.), 2:3 Marasek (56.)

Aufstellung SVG: Hundertmark - Pichler (63. Lukacevic), Kennedy, Berger, Gruber -  Strobl, Öttl, Wachter, Feiser - Jukic (57. Wallner), Koita (83. Omerovic)