34. RD: Sechs-Punkte-Spiel in Ried

Für den SV Grödig steigt am Samstag mit der Auswärtspartie gegen die SV Ried das vorläufig wichtigste Spiel des Jahres. Bei einem Sieg gegen die Innviertler wäre die Hoffnung auf den Klassenerhalt so groß wie lange nicht mehr, bei einer Niederlage könnte es aber schon vorbei sein. Deshalb wird unser Team alles in die Waagschale werfen und versuchen, den Rückstand auf den Tabellensiebten auf drei Punkte zu verkürzen.

Der Sieg gegen den Rekordmeister Rapid in der Vorwoche hat Strobl und Co. viel Selbstvertrauen für die letzten drei Spiele gegeben, nun muss die Mannschaft aber auch in den direkten Duellen Taten sprechen lassen. Am besten mit dem ersten Auswärtssieg in Ried seit mehr als zwei Jahren. Letztmals konnte der SV Grödig im März 2014 auswärts mit 4:1 gegen die Rieder gewinnen, es war gleichzeitig der bislang einzige Sieg in der Keine Sorgen Arena.

Ausgeglichene Bilanz

Die Gesamtbilanz zwischen den beiden Teams ist allerdings mehr als ausgeglichen. In elf Duellen gab es für beide Mannschaften jeweils vier Siege und drei Unentschieden. In dieser Saison setzte sich einmal der SV Grödig (4:1) und einmal die SV Ried (1:0) durch. Das letzte Duell im März endete mit einem 2:2, wobei Tobias Kainz mit zwei Toren in den Schlussminuten für den wichtigen Punkt sorgte. Trainer Peter Schöttel wird dieses Mal erneut auf alle Spieler zurückgreifen können. Tobias Kainz ist nach seiner Zerrung im Knie wieder einsatzbereit.

Härteprüfung in Ried

Bei unserem Gegner fehlen hingegen zwei wichtige Spieler. Abwehrchef Petar Filipovic muss wegen seiner Gelbsperre pausieren, zudem fällt der zweitbeste Torschütze Gernot Trauner mit einer Kreuzbandverletzung für den Rest der Saison aus. Dennoch wird es uns die Mannschaft von Paul Gludovatz alles andere als leicht machen. Die Rieder haben sich unter dem Trainerfuchs erfangen und sind eines der heimstärksten Teams der Liga. Zuletzt gewannen die Oberösterreicher zuhause drei Mal in Folge mit 1:0. 

Nichts desto trotz haben unsere Jungs in der Fremde zuletzt sehr gut gespielt. Gegen die Austria und die Admira gab es insgesamt vier Punkte. Umso mehr hoffen wir auf zahlreiche Grödig-Fans in der Keine-Sorgen-Arena. Kommt mit und unterstützt unser Team im wichtigsten Spiel des Jahres! Ein eigener Bus bricht um 15 Uhr nach Ried auf. 

Forza Grödig!

Tipico-Bundesliga/ 34. Runde
SV Ried – SV Grödig
Samstag, 18.30 Uhr (Live auf Sky)
Keine Sorgen-Arena
SR Robert Schörgenhofer

Direktes Duell Bundesliga

11 Spiele (4 Siege, 3 Remis, 4 Niederlagen)

Letzte fünf Spiele gegen Ried

2.3.2016 2:2 (H)
21.11.2015 0:1 (A)
29.8.2015 4:1 (H)
16.5.2015 3:2 (H)
7.3.2015 1:2 (A)