33. RD: Letzte Chance gegen Rapid

Am kommenden Samstag (16 Uhr) gastiert mit Rapid Wien der Traditionsverein schlechthin in Grödig. Vorläufig vielleicht zum letzten Mal, bei acht Punkten Rückstand auf das rettende Ufer. Doch noch ist der SVG nicht endgültig abgestiegen. Mit vier Siegen aus vier Spielen wäre der Klassenerhalt - rein theoretisch - noch möglich. Und was gäbe es schöneres, als gegen den Rekordmeister zumindest damit zu beginnen? 

Mut machen sollte unserem Team vor allem die äußerst positive Heimbilanz gegen das Team von Zoran Barisic. Bei fünf Auftritten am Fuße des Untersbergs konnten die Grün/Weißen in der Bundesliga erst einmal mit drei Punkten die Heimreise antreten. In den anderen vier Duellen gab es zwei Siege für den SV Grödig, sowie zwei Unentschieden.

Dieser letzte Sieg des SV Grödig gegen die Hütteldorfer ist noch gar nicht so lange her. Beim Heimspiel am 8. November sorgte Lucas Venuto mit einem Doppelpack für den vielumjubelten 2:1-Erfolg. Seither wollte dem SVG zuhause jedoch kein Sieg mehr gelingen. Ein Heimsieg nach 174 Tagen wäre also mehr als fällig.

Der letzte Heimsieg gelang gegen Rapid Wien.

Die Bilanz in dieser Saison spricht für den Rekordmeister: Neben der Niederlage in Grödig konnten die Wiener ihre beiden Heimspiele gegen den SV Grödig beide gewinnen. Für die zweitplatzierten Hütteldorfer steht am Samstag einiges auf dem Spiel, bei sechs Punkten Rückstand auf Salzburg hat das Team von Zoran Barisic noch immer theoretische Chancen auf den Meistertitel.

Rapid-Legende Peter Schöttel hat gegen sein Ex-Team alle Spieler zur Verfügung. Sowohl Matthias Maak (nach Reha) als auch Christian Derflinger wären am Samstag wieder einsatzbereit. Wir sind also gespannt, mit welcher Elf unser Trainer das "Wunder" in Angriff nimmt.

Kommt zum Maifest!

Bei Spielern und Fans sollte dieses Highlight gegen Rapid Wien auf alle Fälle noch einmal neue Kräfte freisetzen. Lasst uns deshalb gemeinsam die letzte Chance nutzen! Ab 14 Uhr sind alle Fans zu unserem Maifest vor dem Stadion eingeladen! Für Essen und Unterhaltung ist gesorgt. Schaut's vorbei! 

STIMMEN: 

Peter Schöttel: "Wir wissen wie schwierig die Situation ist, dennoch wollen wir die restliche Chance am Leben halten und das Spiel am Samstag gewinnen. Das ist ganz klar unser Ziel. Wir haben das im Herbst auch geschafft und werden das jetzt wieder versuchen. Damit uns das gelingt, muss alles passen. Im Fußball kann immer alles passieren. Die Bedingung ist, dass wir punkten und dann schauen wir, wie die Anderen spielen. Bei einem Sieg machen wir sicherlich Boden gut. Unser Ziel kann es jetzt nur mehr sein, eine theoretische Chance bis zum letzten Spiel zu haben.“

Harald Pichler: „Die Ausgangslage ist uns allen bewusst. Aber ich glaube, dass mit Rapid ein schöner Gegner kommt und wir uns noch einmal beweisen können. Wir können zeigen, dass wir mehr drauf haben, als es der Tabellenstand zeigt. Solange es noch möglich ist, werden wir alles dafür tun. Noch ist nicht das letzte Wort gesprochen, auch wenn es nicht einfach wird. Rapid ist im Aufwind und hat die letzten zwei Spiele sehr gut gespielt. Sie stehen aber ebenfalls unter Druck, weil es für sie auch noch um etwas geht.“

Tipico-Bundesliga/33. Runde
SV Grödig – Rapid Wien
Sa., 30.4.2016, 16 Uhr (Live auf Sky)
SR Manuel Schüttengruber
DAS.GOLDBERG-Stadion

Direktes Duell Bundesliga:

11 Spiele (3 Siege - 3 Remis - 5 Niederlagen)

Letzte fünf Spiele gegen Rapid:

28.2.2016 2:3 (A)
8.11.2015 2:1 (H)
22.8.2015 0:3 (A)
27.5.2015 0:2 (H)
14.3.2015 0:4 (A)