32. RD: Höchste Zeit für einen Heimsieg

Seit 167 Tagen, also seit fast einem halben Jahr wartet der SV Grödig nun schon auf einen Sieg vor heimischem Publikum. Dieser gelang zuletzt am 8. November 2015 gegen Rapid Wien. War unser Team bis dahin eine wahre Heimmacht, wollte danach einfach kein Erfolg mehr in der Heimat gelingen. Deshalb soll diese Serie am Samstag (18.30 Uhr) gegen den Wolfsberger AC endlich ein Ende finden, wenn wir den Kampf um den Klassenerhalt weiter spannend machen wollen.

Das Team von Heimo Pfeifenberger liegt nach einer beeindruckenden Rückrunde, in dem sich der WAC vom letzten Platz nach vorne gearbeitet hat, inzwischen zwar auf einem komfortablen achten Platz. Bei einer Niederlage in Grödig würde der Vorsprung vier Spieltage vor Schluss aber auf vier Punkte zusammenschmelzen. Daher garantiert dieses Duell aufgrund der Konstellation viel Spannung und ein hartumkämpftes Spiel, weshalb wir am Samstag auf zahlreiche Unterstützung von unseren Fans hoffen!

Gute Bilanz gegen WAC

Mit Hypothesen und was wäre wenn, wollen wir uns aber nicht zufrieden geben, was zählt sind die 90 Minuten am Samstag am Feld. Die bisherige Bilanz in dieser Saison gegen den WAC fällt dabei zugunsten der Kärntner aus. In den bisherigen drei Spielen behielten die Wolfsberger zuhause zwei Mal die Oberhand (2:3, 0:2), während unser Team mit 1:0 im eigenen Stadion triumphierte. Die Gesamtbilanz gegen den WAC in der Bundesliga spricht hingegen klar für den SVG. In 11 Duellen blieb unser Team sechs Mal siegreich, während wir nur vier Mal das Feld als Verlierer verlassen mussten.

Eigentlich gute Vorzeichen für Trainer Peter Schöttel und sein Team, das in den letzten beiden Spielen viel Selbstvertrauen getankt und den Glauben an das Wunder zurückgewonnen hat. Peter Schöttel kann zudem wieder auf alle Spieler zurückgreifen. Sowohl Benjamin Sulimani (nach einer Prellung), als auch Matthias Maak (nach Außenmeniskuseinriss) stehen dem SV Grödig für diese wichtige Partie im DAS.GOLDBERG-Stadion wieder zur Verfügung.

Gegner muss rotieren

Unser Gegner wird hingegen zwangsläufig in einer anderen Formation auflaufen, als zuletzt bei der 0:1-Niederlage gegen Sturm. Es fehlen nämlich die beiden Stammspieler Boris Hüttenbrenner und Silvio nach ihrer Roten Karte in Graz. Die Niederlage gegen Sturm war übrigens erst die erste nach neun Spielen, in denen der WAC immer Punkten konnte. EX-Grödig-Coach Heimo Pfeifernberger hat mit den Kärntnern also klar den Turnaround geschafft und wird sicherlich auch an alter Wirkungsstätte reüssieren wollen.

Da hat der SV Grödig aber natürlich etwas dagegen. Gemeinsam mit euch als Publikum wollen wir alles für unser Ziel, den Klassenerhalt, geben. Der Spieltag steht übrigens ganz im Zeichen der Heartbeat Foundation. Damit will der SV Grödig zusammen mit Hauptsponsor Interwetten auf das wichtige Thema "Herzsicherheit im Sport" aufmerksam machen.

STIMMEN 

Peter Schöttel: „Das Ziel ist es morgen Ried näher zu kommen, dazu ist es notwendig dass wir selber punkten. Der Abstand der darf auf keinen Fall größer werden, alles andere ist nicht in unserer Hand. Jetzt haben wir zwei Heimspiele, die wir im Herbst gewonnen haben und daran wollen wir anschließen. Wir haben wieder mehr Selbstvertrauen als noch vor ein paar Wochen. Wir haben gezeigt, dass wir total in Takt sind, und wir sind wild entschlossen die Punkte morgen mitzunehmen. So werden wir auch auftreten, gegen einen starken Gegner, der aber absolut in unserer Reichweite ist. Wenn uns das gelingt, dann schaut es wieder gut aus für uns.“

Tobias Kainz: „Besonders in den letzten zwei Spielen hat die Richtung gepasst, die wir eingeschlagen haben. Wir glauben wieder an das, was wir können. Morgen muss es einfach brennen. Das ist eines der wichtigsten Spiele und das müssen wir unbedingt gewinnen. Der WAC ist ein gefährlicher Gegner und hat einen Aufschwung unter Heimo. Aber sie sind nicht so weit von uns entfernt. Wenn wir sie schlagen, können wir viel Druck auf sie erzeugen und das Rennen spannend machen. Das muss unser Ziel sein. Wir werden alles geben, vor allem auf uns schauen und versuchen zu gewinnen.“ 

Tipico-Bundesliga/ 32. Runde
SV Grödig – Wolfsberger AC
Sa, 23.4.2016, 18.30 Uhr (live auf Sky)
SR. Julian Weinberger
DAS.GOLDBERG-Stadion

Direktes Duell Bundesliga:

11 Spiele  (6 Siege -1 Remis -4 Niederlagen)

Letzte fünf Spiele gg. WAC:

20.02.2016 0:2 (A)
31.10.2015 1:0 (H)
15.08.2015 2:3 (A)
25.04.2015 1:2 (A)
18.03.2015 2:0 (H)